Reif für's JUWEL?

Grundsätzlich mündet jeder unter 25jährige arbeitssuchende Jugendliche, der im Rhein-Lahn-Kreis und im Westerwaldkreis Leistungen beim Jobcenter bezieht, in das Projekt ein. Seit 2011 gibt es auch für Kunden der Agentur für Arbeit Montabaur Plätze im JUWEL.

 

Dabei ist es egal, welche Voraussetzungen der Jugendliche mitbringt – ob vorhandener oder fehlender Schulabschluss, ob mit oder ohne Berufsausbildung, ob bereits in Aussicht stehende, misslungene oder gänzlich fehlende Berufsorientierung. Das schafft auf der einen Seite Gleichbehandlung und Verlässlichkeit und fordert auf der anderen Seite eine individuelle Umsetzung der Angebote und eine ganzheitliche Hilfeplanung.

 

Von zentraler Bedeutung in der heutigen Arbeitswelt sind nach wie vor die Kernkompetenzen wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Fleiß, Verbindlichkeit, Selbständigkeit, Disziplin und Durchhaltevermögen. Bei etlichen Jugendlichen im Projekt muss daran noch gefeilt werden – doch es gibt wie immer auch Ausnahmen.

 

In einigen Fällen liegen zudem multiple Problemlagen zugrunde – zu denen Auffälligkeiten im Verhalten, soziale Isolation und auch die Neigung zu aggressivem Verhalten zählen können. Die Jugendlichen verfügen regelmäßig über ein nur unvollständiges persönliches Netzwerk. Von Seiten der Familien gibt es selten die Möglichkeit zur Unterstützung bei sozialer Integration, Krisenbewältigung und beruflicher Orientierung.

 

In krisenhaften Situationen sind die jungen Menschen somit oft sich selbst überlassen und finden ohne äußere Anstöße selten eine praktikable Lösung. Dort setzt das Projekt Juwel an und sucht individuell und ganzheitlich nach Hilfestellungen für die Jugendlichen.

Im Ergebnis stecken in jedem Jugendlichen Stärken und Talente, die auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt ihren Einsatz finden können.